Lyrics for 24. August 1992 by ZSK :
„In Rostock werfen die Randalierer vor dem Asylbewerberheim wieder mit Molotowc*cktails, die Polizei antwortet mit Tra¤nengas und Wasserwerfern, aus dem Asylbewerberheim schlagen Flammen.“

„Im Moment brennen vier Wohnungen in diesem heute Nachmittag gera¤umten Asylbewerberheim, die Polizei, die gegen 20 Uhr mit Gewalt und Wasserwerfern, Schlagsta¶cken und Tra¤nengas gegen die Randalierer vorging hat sich inzwischen va¶llig zura¼ckgezogen.“

„Um 21:51 erreicht die Feuerwehr den Einsatzort, doch ohne Polizeischutz kann sie nicht la¶schen, die Brandstifter dringen in erste Wohnungen ein.“

„Wir sehen nur auf einer etwa 300m entfernten Eisenbahnbra¼cke Bereitschaftpolizisten, die aber dort nur stehen und zusehen, wie aus den Krawallmachern und Randalierern Brandstifter geworden sind, das Haus ist inzwischen, die Ta¼r ist eingebrochen, es sind Demonstranten in das Haus eingedrungen und haben Wohnungen angeza¼ndet, die Feuerwehr ist weit und breit nicht zu sehen und wie gesagt, von der Polizei fehlt jede Spur. Die Vorga¤nge hier werden begleitet von gelegentlichen Sprechcha¶ren: ‘Deutschland den Deutschen!’ und ‘Ausla¤nder raus!’ und eben brach eine besonders komische Gruppe sogar in das Lied ‘Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum’ aus, eine wirklich ekelhafte Verantstaltung!“

„Ich erkla¤re Ihnen ganz in Ruhe: Mecklenburger Allee 19, das Wohnheim der Vietnamesen, dort sind 150 Menschen drinnen, 150 Vietnamesen, die Polizei hat sich zura¼ckgezogen, Chaoten haben unten das Haus angesteckt, die Gase kommen schon hoch und sie ka¤mpfen sich Stockwerk fa¼r Stockwerk hoch, ich habe vor einer 3/4 Stunde die Polizeiinpektion Witten-Klein informiert, es tut sich nichts, hier muaŸ sofort, sofort Feuerwehr und ganz viel Polizei“

„Ausla¤nder raus, Deutschland den Deutschen
Ausla¤nder raus, Deutschland den Deutschen
Ausla¤nder raus, Deutschland den Deutschen“

„Fa¼r die politische Schadensfeststellung flog Bundesinnenminister Seiters nach Rostock.“

„Es ist ja sicherlich nach a¼bereinstimmender Einscha¤tzung ein Vorgang, der das deutsche Ansehen in der Welt scha¤digt und der auch geeignet ist, das Bild vom ausla¤nderfreundlichen Deutschland zu tra¼ben und zu bescha¤digen, das wir ja auf jeden Fall erhalten wollen.“

„Seiters sprach sich erneut fa¼r eine schnelle a„nderung des Asylrechts aus.“